Woran erkenne ich einen guten Fotografen?

1) Erfahrung
Ein erfahrener Fotograf hat idealerweise einiges an Erfahrung zu bieten und kann diese auch nachweisen. Idealerweise kennt der Fotograf eure Location und hat dort bereits fotografiert.

 

2) Persönliches Kennenlernen
Er nimmt sich Zeit für eure Wünsche und Ideen. Mit einem professionellen Fotografen könnt ihr einen unverbindlichen Kennenlern-Termin vereinbaren, bei dem ihr ausloten könnt, wie er auf eure Vorstellungen eingeht.

 

3) Ein Studio
Er hat ein Studio mit professionellem Equipment, keinen Hobbyraum mit Foto-Ecke, ein geräumiges Wohnzimmer oder eine gut ausgeleuchtete Gartenhütte.

 

4) Empfehlungen sind besser als Werbung
Profis machen keine aggressive Werbung – Profis werden empfohlen. Fragt z.B. in einer lokalen Gruppe auf Facebook nach Empfehlungen, da werdet ihr sicher in wenigen Minuten fündig!

 

5) Hört auf euren Bauch
Die Chemie muss stimmen! Wenn euch der Fotograf komisch vorkommt oder ihr ihn einfach nicht riechen könnt, sucht euch lieber einen anderen. Schließlich vertraut ihr ihm ein ganz wichtiges Kapitel eurer Geschichte – eures Lebens – an, das ihr im Bild festhalten wollt! Ohne gegenseitige Sympathie geht es nicht.

 

6) Fotos, Fotos, Fotos…
Ein Profi kann euch Bilder von anderen Shootings zeigen. Nehmt euch Zeit, sie zu betrachten und herauszufinden, ob der Stil des Fotografen eure Vorstellungen trifft.

 

7) Homepage als Aushängeschild
Ein professioneller Fotograf hat eine professionelle Homepage. Diese sollte seriös und aussagekräftig sein. Es sollten Bilder von Referenzkunden zu verschiedenen Themen zu sehen sein und natürlich sollten auch Grammatik und Rechtschreibung korrekt sein – wer darauf keinen Wert legt, arbeitet auch sonst nicht sorgfältig!

 

8) Profi-Fotograf mit Profi-Ausrüstung
Wenn ihr könnt, werft einen Blick auf sein Equipment. Ein professioneller Fotograf sollte eine umfassendere und hochwertigere Ausrüstung haben, als ein Hobbyfotograf sie hat. Schließlich verdient er damit seinen Lebensunterhalt. Er sollte mehr als eine Kamera, diverse Objektive und Stative besitzen. Auch Studio-Lampen, Licht- und Reflexschirme sollten nicht fehlen – lasst euch Studio und Ausrüstung zeigen.

 

9) Lieferung der Bilder
Eure Fotos sollten nach dem Shooting auf DVD oder CD übergeben werden – Einzelbilder sollten auf Wunsch erhältlich, aber nicht die einzige Option sein.

 

10) Allzu viel (Photoshop) ist auch nicht gut…
Schaut euch die Beispielbilder an: Wenn jedes einzelne Foto deutlich am Computer nachbearbeitet wurde, möchte der Fotograf vielleicht diverse Schwachstellen vertuschen. Bildbearbeitung ist zwar heute üblich, es sollte aber nicht zu dick aufgetragen werden. Photoshoppen ist keine Fotografen- sondern Grafikerarbeit.

 

Fazit: Ein guter Fotograf hat einen guten und professionellen Background, den ihr leicht überprüfen könnt. Am Ende muss aber euer Bauch entscheiden – der beste Fotograf bringt nichts, wenn die Sympathie nicht stimmt!

 

Quelle: https://www.knospe-fotografie.de/2016/09/21/woran-erkenne-ich-einen-guten-fotografen/