Wann bin ich ein echtes Fotomodel ?

und warum sollte ich vorsichtig mit dieser bezeichung sein ? meine freundin hatte ein fotoshooting und hat mich mit genommen. der fotograf hat spontan entschieden mich auch fotografieren zu wollen. bin ich jetzt ein fotomodel ? kann ich geld dafür verlangen ?

warum sollte ich mit der bezeichnung fotomodel vorsichtig sein und wie werden anfänger bezeichnet ?

Ich selbst habe mir sehr lange Zeit gelassen damit, bis ich mich selbst als Fotomodel bezeichnet habe. Ich war die ersten 3 Jahre aus eigner Überzeugung ein Newcomer ( So werden Models bezeichnet die noch ganz am Anfang ihrer Laufbahn stehen ) .

Denn eines muss dir bewusst sein. Wenn du dich als Fotomodel verkaufst , haben die Fotografen auch Hohe Erwartungen an dich und das mit Recht. Ich habe mich also erst so spät selbst als Fotomodel bezeichnet, weil ich mir erstmal genug Erfahrungen aneignen wollte.

Eine 3 jährige Ausbildung als Fotomodel in dem Sinne gibt es leider noch nicht. Daher lernst du gerade erst bei den Shootings mit der Zeit dich richtig zu bewegen. Erst mit der Zeit lernst du dich und deinem Körper besser kennen und weisst wie du ihn in jeder Lage und Situation PERFEKT in Szene setzt.

Das lernst du nicht alles auf einem Mal nur bei einem einzigen Shooting.

ICH HATTE 1 FOTOSHOOTING. MEIN ERSTES UND BIN TOTAL STOLZ. BIN ICH JETZT EIN MODEL ?

Ich möchte dir in erster Linie natürlich zu deinem aller ersten Fotoshooting  gratulieren.

Dann hast du die erste Hürde bereits geschafft, denn ein Fotograf ist bereits auf dich Aufmerksam geworden. Jedoch muss ich dich leider enttäuschen in dem Glauben das du jetzt ein Fotomodel bist. Du hast die erste Hürde zwar geschafft, aber um ein Fotomodel zu sein gehört SEHR VIEL MEHR DAZU . Hübsch sein allein reicht einfach nicht, du musst auch eine Gewisse Leistung am Fotoset erbringen und absolut zuverlässig sein und dich von anderen abheben.

 

Wie du dich von anderen abheben kannst, was dich besonders auszeichnet und worin deine Stärken liegen findest du erst mit einer gewissen Zeit bzw Anzahl an Shootings herraus.

Natürlich lässt sich das nicht an Hand einer Zahl fest machen. Ich sage jetzt nicht mit 100 Shootings bist du in dem Bereich wo du dich als Fotomodel bezeichnen kannst. Denn Menschen lernen unterschiedlich schnell. Es hängt auch davon ab mit was für Fotografen du zusammen arbeitest, denn gute Fotografen sagen nicht nur : "Oh Wow bist du hübsch." Sondern zeigen dir deine Fehler auf, damit auch du dazu lernen kannst. 

Hinzu kommt, dass es auch davon abhängig ist wie du dich in deiner Freizeit beschäftigst. Ich sehe mir bis heute noch Mode Zeitschriften an nicht um jeden Trend zu kennen, sondern um in Sachen Posing und Ausdruck von Model Kolleginnen dazu zu lernen.

 

Denn auch als Fotomodel lernst du nie aus und erlebst immer wieder neues. Unterschiedliche Shootings, Unterschiedliche Erfahrungen ... und manche Erfahrungen die ein jedes Model machen muss um daran zu wachsen damit das Model später Erfolgreich werden kann.


Mir wurde ab dem Moment bewusst, dass mich auch mein berufliches Umfeld als Fotomodel anerkennt , als ich über Monate mit Pay Shootings ( Ich wurde als Fotomodel bezahlt ) völlig ausgebucht war

Ich kam kaum noch den Anfragen hinterher .

 

Bedeutet NICHT ICH habe nach einem Shooting gefragt, sondern ICH WURDE nach einem Shooting gefragt und genau darin liegt der kleine aber doch grosse Unterschied.

 

Also mach nicht den Fehler wie viele Anfänger !

Verlange nicht zu früh von Fotografen Geld für deine Leistungen als Fotomodel. Denn Fotomodel ist ein Titel der Vergeben wird und den verdient man sich erst mit der Zeit und den Erfahrungen die du bei den Shootings und Fotografen sowie Agenturen machst.

Du wirst es also selbst merken, wann du als Fotomodel ernst genommen wirst. Denn dann kommen die Anfragen von ganz allein.

Absolut Niemand wird über Nacht ein Fotomodel !


Erfolgreich zu sein bedeutet im Modelbusiness schon, wenn man genügend Geld verdient, um über die Runden zu kommen. (Die meisten Models, auch die ‚erfolgreich‘ arbeiten und in den Hochglanz Magazinen zu sehen sind, leben auf Pump von den Agenturen. Coco Rocha hat vor kurzem in einem Interview erzählt, dass sie mehrere Tausend Dollar Schulden bei ihrer Agentur hatte – obwohl sie schon für alle Bekannten Designer gearbeitet hatte.)


Welche Möglichkeiten hat man im Model-Business?

Vom klassischen Fotoshooting für Magazine über Werbung, Parfum-Kampagnen oder bis zu High-Fashion-Labels ist alles möglich. Aber auch für Kataloge, Online-Shops oder Kampagnen für C&A, H&M und andere werden Models gesucht. Welche Jobs man bekommt, hängt vom eigenen Talent, dem Aussehen und der Agentur ab. Übrigens gibt es auch zum Beispiel Hand- oder Fußmodels, die eben nicht die idealen Körpermaße haben, dafür aber andere Attribute.

Wie viel kann man als Model verdienen?

Laufsteg- oder Shootings sind weniger gut bezahlt, als manch einer denkt: Viele Designer und Auftraggeber bezahlen nur 50 oder 100 Euro für einen Job. Es gibt aber auch Tagesgagen von bis zu 3.000 Euro für Models. Etwa 10-15 Prozent der Gage gehen in der Regel an die Agentur.